Postalmtour mit 5,9kWh/100km

Und noch eine Traumrunde mit dem CE 04 Elektroroller: zusammen mit meiner Frau und ihrer MT-07 ging es heute über die geniale Weitenaustraße und natürlich viele weitere wunderbare Kleinstraßen über die Postalm. Zurück führte unsere Strecke entlang am Wolfgangsee, Zwischenstopp beim Benediktinerkloster Gut Aich, vorbei am Mondsee, den Mondseeberg hinauf, und dann folgten lange extrem schöne hügelig waldige Kleinstraßen bis nach Mettmach, schließlich die letzte Etappe nach Hause. Die Tour hatte 273km. Der CE 04 lief mit einem Stromverbrauchsschnitt von 5,9kWh/100km lt. Displayanzeige, was absoluter Rekord im Tourenbetrieb ist. Das ist einfach Klasse. Zudem wurden beträchtliche 3,9kWh zurückgewonnen beim Bergabfahren und Bremsen.
Ich habe bei dieser Fahrt vier Mal zwischengeladen. Natürlich könnte man da optimieren, aber wenn man die Ladestationen nicht kennt oder einschätzen kann, geht man gern auf Nummer sicher. Im Laufe der Zeit werde ich da immer besser.

CE 04 Vorbeifahrt

Meine Frau hat mich unterwegs mit diesem kleinen aber interessanten Video überrascht. So ist also der CE 04 für Leute an der Straße wahrzunehmen. Ich sehe und höre das hier zum ersten Mal aus dieser Perspektive und finde es extrem cool, aber ich bin sicher nicht mehr unvoreingenommen, sondern inzwischen ein totaler Fan dieses Fahrzeugs.

Tourgalerie

Viele traumhafte Straßenabschnitte verbleiben unfotografiert, einfach weil ich oft keine Lust zum Anhalten habe, wenn es extrem schön zu fahren ist. Beispielsweise die nun wieder geöffnete Weitenaustraße, ein langjähriger Favorit unter den schönsten Straßen überhaupt ist nicht abgebildet. Auch überland zwischen Mondseeberg und Mettmach lagen unglaublich schöne Streckenabschnitte, 100% Genuß, und alles ideal geeignet für die elektrische Befahrung, weil das Tempo relativ niedrig ist, dafür stets wechselhaft gefahren wird. Das sind Idealbedingungen, wie man am Tourverbrauchsschnitt ablesen kann. Gut zu wissen ist auch, wie viel Energie sich das Fahrzeug beim Bergabfahren wieder in den Akku saugt, speziell wenn man beim Bergauffahren die Resourcen dahinschmelzen sieht. Auf der anderen Seite angekommen ist es quasi als ob nichts gewesen wäre. Es gab natürlich auch schnellere Straßenabschnitte wie beispielsweise entlang des Wolfgangsees, wo ich eher geduckt dahingefahren bin, so daß diese Abschnitte nicht extrem reingehaut haben. Aber in dem Moment, wo man lange Verbindungsstücke mit 100km/h oder mehr fahren will oder muß, also Bundesstraßentouring oder gar Autobahn, ist es vorbei mit solch niedrigen Verbrauchswerten wie bei dieser Tour. Das sei nur am Rande bemerkt.

Ladegalerie

Auch immer ganz nett zu wissen, was so an Ladeinfrastruktur auf einen zu kommt. Hier drei der vier angefahrenen Ladestationen, die allesamt direkt am Weg lagen. Den ersten Ladepunkt in Eugendorf kannte ich bereits, der ist hier nicht abgebildet.

Diesen Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .