Verschmorte Crimpstelle

Beim Wechsel des Versicherungskennzeichens am Niu NQi Sport Roller Modell 2020 habe ich heute mal zur Kontrolle die Wanne unter der Sitzbank herausgehoben und eine fiese Entdeckung gemacht: die schwarze Zuleitung des Leistungscontrollers war an der Vercrimpung der Ringöse total verschmort. Das Plastik des Controllers darunter hat bereits ein Loch. Auch die nicht abgebildete Anschlußabdeckung ist dort geschmolzen.
Ich bin sicher, dies erklärt einige Phänomene mit dem Niu, die ich immer wieder mal habe, speziell an kalten Tagen. Da kam es auch diesen Herbst und Winter zu Schwankungen bei Endgeschwindigkeit und Beschleunigung, sowie dem einen oder anderen Fehlercode im Display, und das ist nun sicher nicht nur der Hallsensor im Drehgriff, der seinerseits auch diverse kleine Probleme verursacht hat.
Was hier genau passiert ist, kann ich als Laie nicht sagen. Die Verschraubung der Ringöse war absolut fest, also da gab es keinen Kontaktfehler. Die Schmorspuren deuten meines Erachtens auf die Crimpstelle als Hitzezentrum hin, und ich hoffe, meine Werkstatt kann mir näheres dazu sagen. Zudem hoffe ich, daß dies ein Gewährleistungsfall sein wird, denn das geht echt zur Sache. Diese Anschlußleitungen kommen zum Glück zwar nicht vom Motor, sonst müsste man den wohl tauschen. Aber der Kabelbaum und der angeschmolzene Leistungscontroller sind sicher auch nicht billig. Wir werden sehen. Mehr Info zu diesen Leitungen sieht man bei meinem Reifenwechsel-Post. Genau diese schwarze, sowie die rote Leitung wurden beim Reifenwechsel nicht angetastet.
Also sowas ist meiner Meinung nach echt ein Zugeständnis an die Herstellungskosten, daß man hier mit gecrimpten Ringösen arbeitet. Man sieht daran, warum ich persönlich in meiner Laiengarage Crimpen verabscheue. Wenn sowas beim Hersteller schon so läuft, dann lasse ich daheim sicher die Finger davon.
Hinzu kommt, daß drei dieser fünf Anschlüsse bei jedem Reifenwechsel gelöst und durchgefädelt werden müssen. Also das ist keine Einmal-und-nie-wieder-Verschraubung, sondern diese Kabel werden immer wieder mal bewegt und gebogen. Das ist irgendwo vielleicht auch ein nennenswerter konstruktiver Nachteil von Nabenmotoren, oder zumindest gehört da aus meiner naiven Sicht ein Leistungs-Stecker oder etwas entsprechend Narrensicheres hin.

Reparatur

So ärgerlich die Sache einerseits auch ist, so erfreulich ist die Reaktion des Herstellers und Händlers. Innerhalb von einer Woche wurde mir eine Kulanzreparatur mit neuem Controller und neuem Kabelbaum in Aussicht gestellt. Sobald die Teile da sind, wird das Fahrzeug für mich kostenfrei repariert. Ich bin zum Glück noch in der zweijährigen Gewährleistungszeit, aber mein Händler meinte, daß derartige Vorkommnisse ggfs. u.U. auch auf Kulanz behoben würden. Was den Service angeht, gibt es nichts an Niu bzw. deren hiesiger Präsenz zu meckern. Das ist nicht der erste Servicefall, aber diesmal wars erstmals relativ ernst. Das läuft wesentlich unkomplizierter und einfacher, als ich es von manchem namhaften Qualitäts-Motorradhersteller gewohnt bin. Und darüber freue ich mich. Zudem stellt es sich erneut heraus, wie gut es war, daß ich bei einem Premiumhändler in meiner Gegend gekauft habe.
Mit der Beseitigung dieser Schwachstelle wird der Roller hoffentlich wieder in alter Frische perfekt funktionieren. Davon gehe ich aus, denn er fährt sogar im Augenblick mit von mir notdürftig hingefrickeltem und isoliertem Kabel auch wieder „wie in alten Zeiten“, also mit dem gewohnten Fahrspaß. Nur daß ich im Moment das Fahrzeug sehr genau überwache und selbstverständlich den Akku niemals am Fahrzeug belasse, rein aus Sicherheitsgründen.

Diesen Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .